Automatik - FAQ

Hier einige Tipps zum Automatikgetriebe

 

Wie bekommt man den Automatik-Wählhebel ab?

    Stell Dir vor, Du sitzt zwischen Radio und Automatik-Wählhebel und schaust
    auf den Hebel. Am unteren Ende ist eine kleine Metallspange, die man mit
    einem kleinen Schraubendreher herausziehen muß. Dann läßt sich der Hebel
    ganz einfach nach oben abziehen.

Probleme mit dem TCC-Valve

    Frage:
    Mein Motor mit Automatikgetriebe geht immer aus, wenn ich nach einiger
    Zeit an einer Ampel anhalte. Der Motor springt wieder an, aber geht sofort
    wieder aus, wenn ich auf "D" schalte. Warum ?


    Antwort:
    Das liegt meistens am TCC-Ventil.
    [TCC - Torque Converter Clutch]

    Das TCC wird vom ECM angesteuert, wenn dieses die Direktkupplung einschalten
    will. Das passiert, um energiesparender zu fahren und kann einige hundert RPM
    ausmachen. Außerdem bleibt durch geringere Reibung das Getriebe kühler.

    Das TCC ist im Getriebe mit einem Schalter verbunden, der in Reihe geschaltet ist
    und nur im 3. Gang an ist. Also: das TCC kann nur im 3. Gang schalten, und wenn
    das Getriebe in den 2. Schaltet, geht das TCC automatisch aus. Soviel zur Theorie.

    In der Praxis ist das TCC-Ventil ein kleiner Elektromagnet, an dessen beweglichem
    Teil ein kleiner "Stopfen" mit Dichtung ist. Wenn das Ventil anzieht, verschließt der
    Stopfen eine Hydraulikleitung, die dafür sorgt, daß der Drehmomentwandler direkt
    kuppelt.
    Das Problem beginnt damit, daß das Getriebe warm wird. Dann verklemmt sich der
    Stopfen in der Leitung, und obwohl der Computer das TCC abschaltet oder das
    Getriebe in den 2. oder 1. Gang zurückschaltet, bleibt der Stopfen hängen.
    Tja, Pech gehabt. Das ist als wenn man mit Schaltgetriebe bremst ohne auszukuppeln:
    man würgt den Motor ab.

    Geht man in P oder N, kann man den Motor zwar wieder starten, aber sobald man
    einen Gang einlegt, würgt man den Motor wieder ab, weil die Kupplung ja immer
    noch eingekuppelt ist. Wenn man dann wartet, kühlt sich das TCC irgendwann genug
    ab, um von alleine wieder "rauszuspringen". Man kann dann zwar wieder fahren, aber
    das Spiel geht schnell von vorne los, weil das Getriebeöl ja schon warm ist.

    Vorläufige Abhilfe bzw. Diagnose: am Getriebe befindet sich in Fahrtrichtung (in der
    Nähe der Lambdasonde beim V6) ein blauer, 4pol. Stecker. Verriegelung lösen
    und abziehen. Dann geht das TCC nie an, und kann sich folglich auch nicht ver-
    klemmen. Das ist aber nur eine vorläufige Lösung, denn ohne TCC braucht der Motor
    mehr Sprit, und das Getriebe könnte sich auch überhitzen.

    Das Teil ist aber nicht übermäßig teuer, und man kann es relativ leicht selber aus-
    wechseln, sprich: das Getriebe muß nicht raus. Der Seitendeckel muß ab (vorher
    Getriebeöl ablassen, ich hab' bei der Gelegenheit gleich das Getriebeöl gewechselt
    und den Filter getauscht), dann das alte TCC mit Kabel ausbauen, und das neue rein.
    Ist ein bisschen fummelig, aber man kommt ran.
    Tip: Hinterrad abnehmen und seitlich ans Getriebe ran. Alle Reste der alten Dichtung
    sorgfältig entfernen und Deckel mit neuer Dichtung wieder montieren. Das Ganze kann
    man an einem Samstagnachmittag schaffen. Kosten schätze ich mit öl und neuem
    Filter und Dichtungen auf ca. DM 200 (Das TCC kostet sicher ca. DM 100 oder so).
    Immerhin billiger als ein neues Getriebe...

    Oliver Scholz

    Hier ein Link mit einer bebilderten Anleitung und englischem Text.

Justage des Throttle Valve-cable

    Es dient zur Einstellung des Automatik-Öldrucks abhängig von der Drosselklappen-
    stellung. Eine korrekte Justage ergibt eine korrekte Arbeitsweise des Schaltvorgangs.

    Das TV-cable ist mit dem oberen Ende im geschlitzten Pin an der Bowdenzugscheibe
    der Drosselklappenwelle eingehängt. Das untere Ende geht in das Automatik-
    Getriebe.

    Die Justierung des TV-cables geschieht durch Drehung des hinteren Hebels an der
    Drosselklappenwelle. (Dort, wo alle Bowdenzüge angeschlossen sind.)
    Bei der Justage darf das Gaspedal nicht berührt werden und der Motor muß aus sein.

    Das Spiel des TV-cables kann man herausfinden, indem man am oberen Ende zieht.
    Es muß dabei ein kurzes Stück mit wenig Widerstand herauskommen, dann erhöht
    sich der Widerstand. Beim Loslassen muß es in seine ursprüngliche Lage zurückkehren.

    Am oberen Ende des TV-cable hat die Bowdenzughülle einen schwarzen Kunststoff-
    block, mit dem es in eine Halterung geklemmt ist. Im Kunststoffblock ist von unten zu
    erreichen, eine kleine Metallspange, das ist der Justagehebel. Diesen drücken und
    festhalten. Dabei den Schieber innerhalb des Kunsstoffblocks verschieben, bis er am
    Block stoppt.

    Oben genannten Hebel an der Drosselklappenwelle bis zu Anschlag auf weit geöffnete
    Drosselklappe drehen. Dabei zieht sich das TV-cable in seine justierte Position.

    Das TV-cable muß sich bei kaltem wie auch bei warmen Motor, über den ganzen Weg
    frei bewegen lassen.

Getriebeölwechsel beim Automatik

    Das Wechseln des Getriebeoels beim Automatikgetriebe ist eine ziemliche Sauerei.
    Das liegt daran, daß die Getriebeölwanne keine Ablaßschraube besitzt. Man muß
    dazu die Getriebeölwanne abschrauben.

    Ich habe dazu alle Schrauben schon einmal geloest, die Wanne hing noch durch die
    klebende Wirkung am Getriebe. Mit einem Schraubendreher, den ich an geeigneter
    Stelle zwischen Wanne und Getriebe gesteckt habe, habe ich mir eine Zwangsauslauf-
    Position geschaffen. Ein Auffangbehählter, der groß genug ist, ist aber dennoch
    erforderlich.

    Ist soweit das Öl abgelaufen, kann man die Schrauben und Wanne entfernen.
    Vorsicht: die Wanne ist ja auch noch voll Öl...

    Den Ölfilter kann man einfach nach unten hin abziehen.

    Um eine spätere Dichtigkeit zu gewähren, müssen alle Dichtungsreste am Getriebe
    und der Wanne mit einem Schaber o.ä. entfernt werden. Ebenso, die Wanne innen
    auswischen. Es sammelt sich gern eine Art Schlamm unten in der Wanne an...

    Ist alles Sauber, kann der neue Filter eingesetzt, die neue Dichtung (eingeölt) aufgelegt
    und die Wanne wieder montiert werden.

    Befüllt wird das Automatikgetriebe durch die Peilstaböffnung mit Dexron II ATF.
    ATF = Automatic Transmission Fluid [ blaue Flasche, Öl ist kirschrot ]

    Der Ölstand wird bei laufendem, warmen Motor mit Wählhebel auf P-Position
    mit dem Peilstab kontrolliert. Der Fiero sollte dabei nicht geneigt stehen. Ist doch klar ;-)